HITZEFALLE AUTO: Bereits ab 20° droht der Tod im Auto

Hitze im Auto ist für Hunde gefährlich - Infografik
Petfindu
Autor: Petfindu

Im Auto können Temperaturen „explodieren“

Der Sommer ist für die meisten Menschen die schönste Jahreszeit. Wenn es zum Picknick ins Freie geht, oder zum Spaziergang an den See, nutzen viele das Auto. Ein kleiner Halt unterwegs zum Tanken, oder um etwas Erfrischendes zu kaufen, schon kann es ungeplant gefährlich für deinen vierbeinigen Begleiter werden! Dabei ist eine lange Schlange an der Kasse, oder ein nicht funktionierender EC-Kartenleser eigentlich kein Grund für ernsthafte Gefahr; aber mit deinem Hund im Auto sieht das ganz anders aus.

Hitze kann im Auto schnell zur Todesfalle für deinen Hund werden.
An einem warmen Sommertag kann es in einem Auto in wenigen Minuten über 60 °C heiß werden. Zum Glück wissen das die meisten – aber leider reagieren viele falsch und lassen einfach nur ein Fenster offen.

Ein offenes Autofenster ist kein ausreichender Schutz für deinen Hund.
Selbst auf einem auf einem schattigen Parkplatz unter Bäumen gelangen Teile der Strahlung zum Auto durch und erhitzen das Innere. Auch an kühleren Frühlings- oder Herbsttagen kann der unterschätzte Glashauseffekt in deinem Auto schlimme Folgen haben. Schon 15 Minuten können für einen Hitzeschlag ausreichen, denn bereits 40 °C sind für deinen Hund gefährlich und das kann schon ab 20 °C Außentemperatur passieren!

Auto Hund Hitze Gefahr Tot Infographic

Hitze: deswegen eine Gefahr für deinen Hund

Wir Menschen regulieren unseren Wärmehaushalt durch Schwitzen – dein Hund kann das nur sehr eingeschränkt über vergleichsweise wenig Schweißdrüsen an seinen Pfoten – darum hechelt dein Hund. Bis zu einer Umgebungstemperatur von ca. 30 °C kann sein Hecheln Abhilfe vor Überhitzung schaffen: Durch seine Zunge und seinen Atem gibt dein Hund Wärme an die Umgebung ab. Wird es heißer, ist die Kühlung durch diesen Austausch unzureichend – dann hilft nur zusätzliche Abkühlung.

Lebensgefahr droht ab 41 °C  Körpertemperatur

Die normale Temperatur deines Hundes liegt zwischen 38 °C und 39 °C. Ähnlich wie bei uns Menschen ist schon ein kleine Abweichung gesundheitsschädlich – bereits ab 41 °C kann es für Hunde tödlich enden. Die Ursache hierfür ist eine „Verdickung“ des Bluts, welches so die Organe deines Hundes nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgt. Vom Hitzeschlag, über einen Schock, bis hin zum Tod. Damit du erste Anzeichen richtig deuten kannst, haben wir im nächsten Abschnitt und auf der Infografik (oben) die Anzeichen für einen Hitzeschlag für dich zusammengefasst.

Wie erkennst du einen Hitzschlag bei deinem Hund?

Die ersten Anzeichen einer Überhitzung:

  • Starkes Hecheln
  • Außergewöhnliche Unruhe
  • Ein langgestreckter Hals, mit weit heraushängender Zunge
  • Dein Hund versucht nervös nach einer Möglichkeit, ins Kühle zu gelangen.

Gelingt deinem Hund nicht sich abzukühlen, folgt ein Hitzschlag:

  • Schnelle, flache Atmung
  • Herzrasen
  • Hochrote Schleimhäute
  • Taumeln
  • Evtl. Erbrechen, Durchfall
  • Starker Speichelfluss
  • Evtl. Teilnahmslosigkeit
  • Hohe Körpertemperatur, über 40 °C

Nach dem Hitzeschlag folgt der Schock:

  • Blasse, trockene, evtl. blau anlaufendn Schleimhäute
  • Krämpfe, starkes Zittern
  • Bewusstlosigkeit, Koma

Verhaltensregeln bei einem Hitzeschlag:

  1. Ruhe bewahren!
  2. Entferne deinen Hund sofort von der Hitzequelle.
  3. Kühle deinen Hund, z.B. durch ein feuchtes Kleidungsstück und zwar langsam. Beginn an seinen Pfoten und arbeite dich langsam die Beine hoch, bis hin zu seinem Torso. Eine plötzliche Abkühlung kann für den Kreislauf ebenfalls gefährlich werden.
  4. Biete deinem Hund Wasser an. Nicht zu viel auf einmal – falls er bereits gebrochen hat.
  5. Wenn die Symptome eindeutig auf einen Hitzeschlag deuten, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen!

Fazit:

Bitte denkt daran: Ein offenes Fenster reicht nicht aus, um dem Glashauseffekt im Auto entgegen zu wirken! Schon ab 20 °C kann ein Auto zur Todesfalle werden. Also beachte bitte, dass du deinen Hund an warmen Tagen immer mit dir nimmst und ihn nicht im Auto lässt. Sei auch aufmerksam, wenn dir ein Hund in einem parkenden Auto auffällt und versuche den Halter zu finden. Aufklärung ist wichtig. Niemand schadet seinem Hund wissentlich, also bitte TEILEN, TEILEN, TEILEN, damit dies keinem Hund mehr passiert!

5 Kommentare

  1. Nora vor 2 Jahren
  2. Simone vor 2 Jahren
  3. Unbekannt vor 2 Jahren
    • Unbekannt vor 2 Jahren
    • Petfindu vor 2 Jahren

Kommentar hinzufügen